Fotografie · Hochzeiten · Sonstiges

5 Tipps für ein perfektes Getting-Ready

Liebe zukünftige Bräute, ja dieser Artikel richtet sich vorallem an euch. Wobei ich auch die Herren der Schöpfung nicht ausschliessen möchte. Und natürlich sind auch alle anderen herzlich eingeladen, weiter zu lesen.
Was ist überhaupt ein Getting-Ready und weshalb sollte ich einen Fotografen dafür buchen? Nun rein technisch gesehen, werden im Getting-Ready die Vorbereitung der Braut / des Bräutigams festgehalten. Es ist aber viel mehr als das! Die Spannung, das Knistern, das in der Luft liegt, die unbändige Freude, die förmlich greifbar ist… solange habt ihr auf euren grossen Tag hingearbeitet, geplant, gehofft und euch alles ausgemalt. Und heute ist es endlich soweit… aber zuerst darfst du dich in Ruhe so richtig verwöhnen lassen. Während die Stylistin sich um deine Haare und dein Make Up kümmert, halte ich aus dem Hintergrund dezent ein paar Momentaufnahmen fest. Kleine Details und Erinnerungen, die für immer bleiben. Schliesslich gehört dieser Morgen auch zum schönsten Tag eures Lebens!
Dazu einige Tipps von mir…

Überleg dir, wen du dabei haben möchtest. Meist sind es die Trauzeugin / der Trauzeuge, oder deine Mutter / dein Vater, die dich in den Tag begleiten und beim Getting-Ready mit dabei sind. Du kannst gerne auch mehrere Freundinnen / Freunde dazu einladen, solltest aber darauf achten, dass es liebe Menschen sind, die eher Ruhe ausstrahlen, sodass Ihre Nervosität nicht auf dich abfärben kann.
Wähle für die Vorbereitungen den hellsten Raum in eurer Wohnung, mit grossen Fenstern. Das Tageslicht schmeichelt dir und sorgt für natürliche Stimmungsaufnahmen. Ausserdem hilft es deiner Stylistin. 😉 Falls du nicht in der Nähe deines Wohnortes feierst, kann es natürlich auch ein helles Hotelzimmer sein.
Lege alle Accessoires bereit, die euch etwas bedeuten. Das kann Schmuck sein, ein Parfumflacon, die Einladungskarten, oder andere Hochzeitspapeterie, die Trauringe, oder der Brautstrauss. Bei den Männern ist es eher eine stilechte Uhr, Manschetten-Knöpfe, ein Flachmann, die Krawatte, oder die Fliege (ihr wisst, ich liebe Fliegen…) und die Schuhe. Ich plane genügend Zeit für Detailaufnahmen davon ein.
Bei den Vorbereitungen kann leicht Unordnung entstehen. Versuche aber, Dinge wegzuräumen, die in Bildern zuviel Aufmerksamkeit auf sich ziehen und von dir ablenken. Falls ich etwas entdecke, das stört, kann es auch mal vorkommen, dass ich es selbst bei Seite stelle.
Stellt eine Flasche prickelnden Schaumwein / ein erfrischendes Bier kalt. Das Styling sitzt perfekt, das Kleid / der Anzug ebenfalls und eigentlich kann es jetzt losgehen… Aber hey, bestimmt ist noch genügend Zeit, um auf eure Hochzeit anzustossen! Erst dann seid ihr wirklich bereit… und es kann ein perfekter Tag werden.

getting-ready bildhuebsch fotografie_0825.jpg
getting-ready bildhuebsch fotografie_0824.jpg
getting-ready bildhuebsch fotografie_0823.jpg
getting-ready bildhuebsch fotografie_0828.jpg
getting-ready bildhuebsch fotografie_0827.jpg
getting-ready bildhuebsch fotografie_0847.jpg
getting-ready bildhuebsch fotografie_0849.jpg
getting-ready bildhuebsch fotografie_0829.jpg
getting-ready bildhuebsch fotografie_0848.jpg
getting-ready bildhuebsch fotografie_0846.jpg
getting-ready bildhuebsch fotografie_0837.jpg
getting-ready bildhuebsch fotografie_0845.jpg
getting-ready bildhuebsch fotografie_0842.jpg
getting-ready bildhuebsch fotografie_0834.jpg

Das war der erste Teil einer kleinen Serie, mit hilfreichen Tipps zur Hochzeitsplanung. Der zweite handelt vom First-Look bzw. vom Paarshooting – bleibt also dran!
Wenn du magst, schreibt mir doch einen kurzen Kommentar, ob meine Anregungen hilfreich waren? Ich würd mich riiiesig freuen!

hier gibt es mehr zum Thema Hochzeit.

29. August 2017

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.